SPIELBERICHTE 2021/2022

Kreisliga E/MH/OB Gruppe A

Auswärtsniederlage für Tusem Essen bei ETB SW Essen 4 - 70:57
 
Valentinstag-Wochenende hin oder her, die Duelle zwischen dem Tusem und ETB sind in Essen nicht dafür bekannt, dass sich die Mannschaften wirklich etwas schenken. Das sollte sich auch in diesem Auswärtsspiel des Tusem zeigen – mit ungünstigen Rahmenbedingungen für die Gastmannschaft und einem schmeichelhaften Sieg für die Hausherren.
 
Mit gerade mal 8 einsatzfähigen Spielern angereist, kämpfte sich der Tusem Essen durch dieses Spiel der Tabellennachbarn und schaffte es trotz Verletzungen und Foulproblemen – mit teilweise 4 Spielern auf dem Feld – dem ETB mehr als nur die Stirn zu bieten. 
 
Starke Aufholjagd und Moral at it`s best
Gegen eine anfangs besonders motivierte und mobile Heimmannschaft, brauchte der Tusem eine Weile um ins Spiel zu kommen. Das zeigte sich besonders beim Halbzeitstand, der mit 35:17 aber zu deutlich ausfiel und nicht wirklich das gesamte Spielgeschehen abbildete.
Furios ging es dann seitens des Team Tusem zu Beginn der zweiten Hälfte zur Sache, wo man bis auf einen Punkt heran kam an den Gastgeber, bei dem die eine oder andere Schweißperle nicht nur aus rein körperlichen Gründen auf der Stirn gelandet sein dürfte.
Zu keinem Zeitpunkt ließ der Tusem an Einsatz und Willen nach und musste sich letztendlich doch dem zu kleinen Kader und einem ziemlich ungünstigen weiteren Spielverlauf geschlagen geben.
 
Ungleichgewichte und wenig Aussagekraft im Ergebnis 
Notiz am Rande: Trotz der aggressiven Mann-Mann-Verteidigung, die der ETB durchgängig spielte, kassierte der Tusem 5 Fouls mehr und durfte stolze 13 Freiwürfe weniger nehmen.
Hiermit ist ein klarer weiterer Grund zu erkennen, warum es für den Tusem Essen nicht gereicht hat, trotz dem unermüdlichen Kampf in jeder Spielsekunde. Auch das Endergebnis muss man unter diesen Umständen als zu hoch ausgefallen einordnen.
 
Das alles ist für den Tusem zwar kein echter Trost, doch sagt es einiges positives aus über die Mannschaft und mit diesen Voraussetzungen kann man optimistisch in die weitere Saison blicken.
Gefühle gibt es übrigens nicht nur für Liebespaare vor dem Valentinstag. Auch nach verlorenen Basketballspielen kann man manchmal mit dem Gefühl eines Sieges nach Hause fahren.
 
 
Nächstes Spiel: 
Das nächste Auswärtsspiel des Tusem Essen gegen TSV Viktoria Mülheim 2 findet am 13.03.2022 (So.) um 18:00 Uhr statt.
Spielort: SH an der Hauptschule Frühlingstraße
 
 
Essen, 15.02.2022 - YSA
Klarer Heimsieg für Tusem Essen gegen Mülheimer TG 2 – 60:42
 
Offensive gewinnt einzelne Spielabschnitte – Defensive ganze Kreisligaspiele. 
Mit dieser einfachen und zugegeben konstruiert-kreativen Aussage lässt sich das gewonnene Heimspiel des Tusem gegen den Mülheimer TG 2 wohl am ehesten beschreiben.
Gegen eine Mülheimer Mannschaft, die es sich aktuell bestimmt unfreiwillig am Tabellenende gemütlich gemacht hat - mit einem Sieg auf dem Konto, ausgerechnet in der Hinrunde gegen den Tusem. Somit hatte das Spiel auch einen Revanche-Charakter, mit deutlichem Ergebnis für die siegreiche Heimmannschaft.
 
Auf und Ab im Angriff – Gegner mit Überraschung im taktischen Gepäck
Offensiv war es keine wirklich überzeugende Leistung des Team Tusem, auch wenn alle Viertel gewonnen werden konnten. Speziell am Anfang des Spiels überraschten die Mülheimer mit einer – im Hinspiel nicht angewandten – Mannverteidigung. Gegen diese können normalerweise Eins-zu-Eins Duelle durchaus sinnvoll sein, aber zu Beginn brachten sie keinen Erfolg. Gepaart mit Unkonzentriertheiten in der Defensive zum Start, erlaubte dies dem Gegner sogar in Führung zu gehen.
Ab Mitte des ersten Viertels riss sich der Tusem aber dann am basketballerischen Riemen und vor allem mit besser gestellten Blöcken fand man Erfolg versprechende Wurfpositionen, die mit einsetzendem Wurfglück das Spiel mit entschieden.
 
Konstante Verteidigungsleistung als eigentlicher Schlüssel zum Erfolg
Dass kein Viertel verloren wurde und somit der nie wirklich gefährdete Erfolg recht souverän eingefahren wurde, ist aber vor allem der guten Leistung in der Defensive ab Mitte des ersten Viertels und natürlich den offensiv überschaubaren Aktionen des Gastes geschuldet.
Die Umstellung auf die Zonenverteidigung durch Mülheim tat ihr übriges, denn gegen diese Art der Verteidigung kam man zu deutlich besseren Angriffsaktionen und Erfolgserlebnissen.
 
Eins ist aber auch klar: Gegen stärkere Gegner und vor dem Hintergrund der Play-Off Ambitionen muss der Tusem weiter an dem Gesamtpaket feilen. Aus Sicht des außenstehenden Beobachters, sind dies neben konstanten Leistungen an beiden Enden des Feldes, auch ein hohes Maß an Geduld und Konzentration.
 
Dann gewinnt man auch noch mehr Kreisligaspiele – Spielabschnitte sowieso. Am liebsten taktisch konstruiert und kreativ im nächsten Spiel gegen den Tabellennachbarn ETB. 
 
 
Nächstes Spiel: 
Am 13.02.2022 (So.) um 18:00 Uhr spielt der Tusem Essen auswärts beim ETB SW Essen 4.
Spielort: Sporthalle Blücherstraße 
 
 
Essen, 07.02.2022 - YSA
Tusem Essen verliert auswärts hoch mit 75:33 gegen TB Überruhr
 
Konstanz ist bekanntlich nicht nur eine Stadt in Deutschland, sondern auch der Schlüssel in einem Basketballspiel um dieses zu gewinnen.
Reichten im letzten Heimspiel des Tusem noch zwei erfolgreich gespielte Viertel in der zweiten Halbzeit für den Sieg, war lediglich ein gutes Viertel im Auswärtsspiel gegen TB Überruhr zu wenig, gegen einen physisch spielenden Gegner. Erschwerend kam hinzu, dass es sich um das erste Viertel handelte in dem man noch auf gleichem Niveau agieren konnte, der Rest des Spiels war basketballerisches Niemandsland.
 
Duell auf Augenhöhe im ersten Viertel
Mit dem Tip-Off sah es durchaus vielversprechend aus, was der Tusem gegen den Tabellenzweiten der Kreisligagruppe A auf das Parkett brachte.
Trotz des Ausfalls des Trainerduos und einer kurzen Rotation, kamen konstant ansehnliche Spielzüge zustande, in denen Ball und Spieler gut bewegt wurden gegen die Mann-Mann-Verteidigung des Gegners.
Diese Konstanz konnte aber nicht in die nachfolgenden Viertel getragen werden, der Ein-Punkt-Rückstand nach dem ersten Viertel sollte lediglich eine Momentaufnahme bleiben.
 
Deutlicher Leistungsabfall und Hektik
Auch wenn Überruhr mit einer recht aggressiven Spielweise das Regelwerk – diplomatisch ausgedrückt – flexibel auslegte und die Schiedsrichter sich dem offensichtlich anschließen mochten, war es aber dann doch das immer statischer und hektischer werdende Spiel des Tusem Essen, welches das Spiel klar in Richtung der Heimmannschaft kippen ließ.
Was zu anfangs noch gut klappte, das Spiel gegen die Verteidigungsoptionen des Gegners, war plötzlich im negativen Sinn spielentscheidend.
Das eigene Punkten wurde auf ein Minimum reduziert – 16 restliche Punkte im Spiel sprechen hier eine allzu deutliche Sprache – und in der Verteidigung konnte man physisch nicht mehr gegenhalten.
 
Vielleicht waren es die fehlenden Kraftreserven, möglicherweise die aggressive Spielweise des Gegners und die Rahmenbedingungen – so richtig lässt sich dieser Spielverlauf nicht erklären.
Was aber auch nicht weiter tragisch sein sollte, denn weitere Möglichkeiten zur Rehabilitierung warten auf diese Mannschaft in der restlichen Saison.
Eines ist sicher: Die Stimmung in der Mannschaft ist unverändert gut und voller Zuversicht.
Diese Konstante wird man sicherlich nicht so leicht verlieren.
 
 
Nächstes Spiel: 
Es steht bereits am 04.02.2022 (Fr.) um 20:00 Uhr das nächste Heimspiel gegen Mühlheimer TG 2 an.
Spielort: Grundschule Viktoriastraße 
 
 
Essen, 02.02.2022 - YSA
Souveräner Sieg mit 62:39 für den Tusem Essen im Heimspiel gegen CroBaskets Essen 2
 
Wer bei Rhythmus ausschließlich an Musik denkt, sollte (sobald es wieder möglich ist) öfters mal beim Kreisliga Basketball vorbeischauen, denn auch dort entscheidet dieser über einen gelungenen Abend – je nachdem ob er gut war oder eben nicht.
Die erste Halbzeit gegen CroBaskets Essen 2 konnte man für den Tusem Essen getrost als Suche nach diesem einordnen.
Hälfte zwei des Spiels hatte dann doch den Rhythmus, bei dem jeder mitmuss(te) – bis auf die Spieler der Gastmannschaft.
 
Durchwachsene Viertel zu Beginn
Dass es am Anfang nicht so richtig klappen wollte beim Tusem, kann man auf verschiedene Faktoren zurückführen. Zum Einen war das zuletzt durchaus erfolgreiche Offensivspiel durch Ausfälle im Kader eventuell etwas aus der Balance geraten, zum Anderen brachte die in den ersten beiden Vierteln nicht immer angemessene Regelauslegung der Schiedsrichter ordentlich Unruhe rein. Eine betont aggressive Manndeckung und etwas hektische Spielweise des Gegners taten womöglich ihr übriges - so kamen kaum durchdachte und konsequente Spielzüge zustande.
Gerade mal 22 Punkte waren es dann zur Halbzeit auf dem Haben-Konto, einziger Trost: CroBaskets schaffte es, sogar einen Punkt weniger auf die nicht existente Anzeigetafel zu zaubern.
 
Klare Angelegenheit in der zweiten Hälfte
Was genau der Trainer in der Pause loswerden musste an seine Spieler, kann man nur erahnen. Doch es wirkte, denn Tusem Essen gestaltete die weiteren Viertel so, wie man es von einer Heimmannschaft erwarten darf. Nach guter Reboundarbeit wurden mit Energie und Willen schnelle und konsequente Aktionen gestartet und wenn der Fastbreak mal nicht angebracht war, war es die kluge Block-Arbeit gegen die Mannverteidigung, welche regelmäßige Korberfolge ermöglichte.
Gegen die aufmerksame Defense fanden die Spieler von CroBasket Essen kaum noch Mittel für erfolgversprechende Würfe und auch ihre Kraft ließ sichtbar nach.
War es zum Pausentee gerade mal eine Differenz von einem Punkt, waren es am Ende deren 23 – so sehen dann eben Sieger aus.
 
Mit diesem Erfolg und einem positiven Verhältnis Siege/Niederlagen, festigt der Tusem vorerst einen Platz im oberen Mittelfeld der Tabelle und kämpft weiterhin um die Play-Off Teilnahme.
Dort spielt bekanntlich die Musik – vorausgesetzt der Rhythmus stimmt.
 
 
Nächstes Spiel: 
Bereits am 27.01.2022 (Do.) um 18:30 Uhr tritt der Tusem Essen auswärts gegen den TB Essen-Überruhr an.
Spielort: Sporthalle Klapperstr. 
 
 
Essen, 23.01.2022 - YSA
Klare 82:49 Auswärtsniederlage im ersten Spiel 2022 für den Tusem Essen gegen DJK Adler Frintrop 2
 
Basketball ist auch ohne Mathe Leistungskurs ein Spiel der Zahlen aber manchmal sagt vor allem das Endergebnis nicht alles über den Verlauf und die Qualität eines Spiels aus.
Wenn man also das reine Ergebnis im Match des Tusem gegen den aktuellen Tabellenführer Adler Frintrop sieht, könnte man meinen, dass es ein Abend zum Vergessen war. Vielmehr ist es aber ein Spiel gewesen, in dem das ersatzgeschwächte Tusem Team zwei Viertel auch in Zahlen ausgeglichen gestalten konnte und dennoch aufgrund bestimmter Einflussfaktoren eine
– eindeutig zu hoch ausgefallene – Niederlage einstecken musste.
 
Kurze Rotation – Souveräner Gegner
Einer der besagten Faktoren war, dass der Tusem mit einer 8-er Rotation antreten musste, was nach einem sehr guten ersten Viertel im weiteren Spielverlauf deutlich nachteilig war in Bezug auf Energie, Verteidigungsarbeit und Wurfquote.
Beispiel gefällig? Nach dem im ersten Viertel drei Dreier versenkt wurden, kamen in den gesamten restlichen Vierteln nur noch deren zwei hinzu.
Anders beim erfahrenen Gastgeber aus Frintrop, der nicht nur konsequent – insgesamt acht – Dreier versenkte, sondern auch durch häufige Umstellung der Verteidigung von Zone auf Mann dem Tusem den Zahn zog. Eine physische Überlegenheit am Korb durch das bekanntlich sehr routinierte und eingespielte Adler Team kam erschwerend dazu.
 
Positive Aspekte und Ausblick
Mathematisch betrachtet bedeutet eine kurze Rotation aber auch, dass Spieler die sonst etwas weniger Spielzeit sehen, einen größeren Anteil an den verteilbaren Gesamtminuten haben und dies war der Fall in diesem Spiel.
Der Einsatz stimmte mal wieder, auch wenn man nicht durchgehend Paroli bieten konnte und der Gegner zu häufig längere Läufe aufs Laminat bringen durfte.
Aber gerade schwere Spiele gegen schwere Gegner sind ideal zu Erkenntnisgewinnen – gewinnen heißt es dann wieder im nächsten Spiel.
 
Nächstes Spiel: 
Der Tusem spielt das erste Heimspiel im neuen Jahr am Freitag, 21.01.2022 um 20:00 Uhr gegen CroBaskets Essen 2.
Spielort: Turnhalle der Grundschule Viktoriastraße
 
 
Essen, 14.01.2022 - YSA
Tusem Essen zum Jahresabschluss mit 45:55 Heimniederlage gegen den MTG Horst
 
Bekanntlich haben zu dieser Zeit des Jahres Weihnachtsmetaphern Hochkonjunktur, daher hier in diesem Spielbericht auch als bewusst gewählter Einstieg:
Nur eine Woche nach einem großartigen Auswärtssieg und genau eine Woche vor Heiligabend, gab es gegen den MTG Horst zuhause für den Tusem eher Schrottwichteln statt freudiger Bescherung.
Fehlende Konstanz und Durchschlagskraft in der Offensive und eine deutlich zu negative Ballverlust/-gewinn Bilanz mit -15 waren in einem Low-Scoring Game letztendlich ausschlaggebend.
 
Fehlstart gegen gut organisierten Gegner
Zu Beginn des Spiels deutete sich bereits an, dass die Tusemer Spieler keinen guten Tag erwischt hatten. Punkte im ersten Viertel waren Mangelware, die aggressive Verteidigung und gute Reboundarbeit der Gastmannschaft behagten dem Tusem Essen – übrigens in voller 12 Kaderstärke angetreten – mal so gar nicht und somit war das erste Viertel eines zum Abhaken und ging klar an den MTG.
 
Ausgeglichenes Spiel – aber keine echte Aufholjagd
Die eigene Defensivarbeit in der Mann-Mann Verteidigung war durchaus solide und da das mit den Punkten im weiteren Spielverlauf etwas besser klappte, gestalteten sich die restlichen Viertel ausgeglichen. Echte Runs gab es aber keine und somit änderte sich wenig an dem konstanten Rückstand auf die Horster, da die ihren im ersten Viertel erspielten Vorsprung bis zum Spielende verwalten konnten.
 
Sportliche Atmosphäre und Blick nach vorne
Sowohl aus Siegen, als auch aus Niederlagen sollte man Erkenntnisse ableiten. Wieder einmal zeigte der Tusem, dass man auch in einem nicht idealen Spielverlauf stets Einsatz zeigt und die Motivation hochhält. Auch war das Spiel und der Umgang mit dem Gegner und den Unparteiischen selbst in kritischen Situation immer sportlich fair.
Man sollte nicht vergessen, dass in dieser Saison viele neue und junge Spieler zum Tusem gestoßen sind und Spielkonzepte bzw. -systeme sich im Laufe der Saison weiter festigen werden.
Jetzt heißt es, die Feiertage zu genießen und Energie zu tanken für die im neuen Jahr anstehende nächste Aufgabe gegen den Tabellenführer Adler Frintrop 2.
 
Allen Mitgliedern und ihren Familien, Freunden, Sportkameraden:
Frohe Weihnachten und alles Gute und vor allem Gesundheit für das neue Jahr!
 
Nächstes Spiel: 
Weiter geht es am Donnerstag, den 13.01.2022 um 20:30 Uhr auswärts beim DJK Adler Frintrop 2.
Spielort: TH Schloßwiese (Westerberg)
 
 
Essen, 19.12.2021 - YSA

 

 
Historisch hoher 15:125 Auswärtssieg für den Tusem Essen im Spiel gegen Sterkrade 69ers 3
 
Spielberichte zu schreiben ist an sich durchaus ein Routine-Job. Oft hat man es mit den erwartbaren Spielverläufen einer meist typischen Kreisliga Saison zu tun. Mannschaften begegnen sich in vielen Fällen auf Augenhöhe mit knappen Ergebnissen oder es gibt die berüchtigten Blow-Out Siege bzw. Niederlagen, wo es gerne mal auch hoch zweistellig in der Punktedifferenz werden kann.
Aber dass der Tusem – wohlgemerkt auswärts – ein Spiel mit 110 (in Worten Einhundertzehn) Punkten Differenz gewinnt, das kann auch einen hartgesottenen Berichteschreiber gerne mal aus der Ruhe bringen. Auch langjährig beim Tusem aktive Mitglieder können sich auf Anfrage an solch ein Ereignis nicht erinnern.
 
Drückende Überlegenheit Tusem – Überforderung pur Sterkrade
Es zeichnete sich direkt mit Beginn des Spiels ab, was das junge und sehr unerfahrene Team aus Sterkrade an diesem Abend erleiden würde. Angriff auf Angriff trug der Tusem überlegen vor, dominierte beide Bretter und schloss fast jede Aktion erfolgreich ab. Jeweils lediglich vier Punkte gestand man dem Gegner pro Viertel zu, im letzten Viertel waren es sogar nur drei.
So ein Spielverlauf ließ es dann auch durchgängig zu, dass man unterschiedliche Spiel- und Verteidigungssyteme flexibel variieren konnte, was dem Ganzen fast schon Trainingscharakter verlieh.
 
Sportlicher Respekt und Fairness
Solch ein Spiel kann auch gerne mal in Chaos und Frust enden, aber an dieser Stelle großes Lob an die Heimmannschaft, denn trotz der eklatanten Unterlegenheit wurde alles gegeben, Einsatz gezeigt und sich immer fair verhalten.
Und auch der Tusem zeigte sich sportlich respektvoll und spielte das Match seriös bis zum Schluss durch.
 
Nach dem neben zwei Punkten auf dem Tabellenkonto, auch mal eben 110 Punkte in der Korbdifferenz verbucht werden konnten, dürfte das nächste Spiel in eigener Halle gegen einen direkten Tabellennachbarn weniger etwas von Winterspaziergang haben.
 
Nächstes Spiel: 
Am Freitag, den 17.12.2021 um 20 Uhr empfängt der Tusem Essen den MTG Horst zum letzten Saisonspiel 2021.
Spielort: Turnhalle der Grundschule Viktoriastraße
 
 
Essen, 11.12.2021 - YSA

 

 
Tusem Essen gewinnt Heimspiel gegen TSV Viktoria Mülheim deutlich mit 72:45
 
Nach einer unnötigen Niederlage am letzten Spieltag der Kreisliga Saison (Gruppe A) gegen den ETB, ließ sich das Team des Tusem im Heimspiel gegen die Viktoria aus Mülheim bis zum 3. Viertel Zeit, das Spiel an sich zu reißen und letztendlich klar zu gewinnen.
Dass es am Ende ein deutlicher Sieg werden würde, konnte man nach einer eher durchwachsenen ersten Hälfte nicht erwarten. Umso größer war den Spielern die Erleichterung und Freude anzumerken - besser kann man in ein Wochenende nicht starten.
 
Unglückliche und hektische erste Hälfte
Selbst als nicht neutraler Beobachter musste man sich doch sehr darüber wundern, was direkt zu Beginn des Spiels und weit bis in das zweite Viertel an Fehlern und Turnovern produziert wurden.
Aus Tusem Sicht erfreulich: Die Mülheimer Spieler waren höfliche Gäste und schlossen sich dem Spielniveau an.
Freitag Abend Spiele neigen öfters dazu, dass Teams unkonzentriert und unstrukturiert in ein Spiel starten aber die Zahl der verlegten Korbleger, Airballs, Ballverluste und spielerischen Fehlentscheidungen war außergewöhnlich hoch. Spoiler-Alert: Es wurde aber deutlich besser – denn wie wir alle wissen, kann eine Halbzeitpause durchaus Wunder bewirken.
 
Überlegenes 3. Viertel – Starkes Schlussviertel
Mit einer nicht wirklich überzeugenden 27:21 Führung ging es in Hälfte zwei und plötzlich war der Tusem kaum wieder zu erkennen. Das Tempo und die Intensität wurde deutlich angezogen, in der Defensive ging man merklich aggressiver und konzentrierter ans Werk und ließ somit der Viktoria kaum Möglichkeiten zu einfachen Punkten. Auf der offensiven Seite, waren es speziell die kleinen Positionen, die nicht nur selber zu einfacheren Punkten kamen – speziell von der Dreierlinie – sondern es auch verstanden die Pässe in die Zone erfolgreicher zu gestalten. Was auch auffiel: Die eigenen Systeme wurden konsequenter ausgespielt und auf die wechselnden Verteidigungen des Gegners reagierte man flexibel.
Dass man die deutliche Führung, die man sich zu Beginn des letzten Viertels erspielt hatte, definitiv nicht mehr aus der Hand geben wollte, machte die Mannschaft des Tusem Essen früh im Schlussabschnitt klar. Angriffe wurden lange ausgespielt und über ein gutes Passspiel immer wieder sichere Aktionen generiert.
Den Gästespielern aus Mülheim fiel nicht mehr wirklich viel ein, die spielerischen Mittel waren beschränkt und es waren zumeist wenige individuelle Aktionen die zu Punkten führten.
 
Mit der Schlusssirene waren es dann 27 Punkte Differenz für den klaren Sieger Tusem Essen, der am nächsten Spieltag an die gute Leistung der zweiten Halbzeit anknüpfen möchte.
 
Nächstes Spiel: 
Der Tusem Essen spielt auswärts am 10.12.2021 (Fr.) um 19:30 Uhr gegen Sterkrade 69ers 3.
Spielort: Sporthalle Käthe-Kollwitz-Berufskolleg (Querfeld 1)
 
 
Essen, 04.12.2021 - YSA

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tusem Essen Basketball