TUSEM Neujahrsempfang - Ehrung für Frank Hepke

 

 

Allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern der TUSEM Basketball Abteilung wünschen wir ein frohes neues erfolgreiches Jahr 2019.*

Ein besonderer Dank gilt unseren ehrenamtlichen Mitgliedern, Trainern und Betreuern und allen die in irgendeiner Art und Weise den Verein die Abteilung tatkräftig unterstützt haben.


Ohne ihren Einsatz wäre eine solche Gemeinschaft und die Möglichkeit unseren Basketball Sport auszuüben nicht gegeben.

Daher freut es uns insbesondere, dass heute beim traditionellen Neujahrsempfang des TuSEM ein langjähriges Mitglied der Abteilung für seine ehrenamtliche Tätigkeit von mehr als 25 Jahren vom Oberbürgermeister Thomas Kufen und dem Tusem Präsidenten Frank Schienbein mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet wurde.

 

Auszug aus der Laudatio:

 

Frank Hepke ist seit 1988 Mitglied beim TUSEM, also mit Beginn der Abteilung und seit mind. 25 Jahren in Funktion als Sportwart, Damentrainer und Herrentrainer.


Darüber hinaus „Mädchen“ für Alles und immer mit starkem persönlichem Engagement die gute Seele der Abteilung. Ohne Ihn würde es die Abteilung womöglich nicht mehr geben. 

 

In der Hoffnung das ihr Alle unseren Frank nachahmt wünschen wir viel Erfolg und sportliches gelingen.

 

Danke Frank für Deinen Einsatz

Spielberichte 2018/2019

 

Heimniederlage 1. Herren des Tusem Essen mit 46:54 gegen DJK Adler Frintrop 3

 

Heimspiele des Tusem gegen die Adler Frintrop 3 sind bekannt als in der Regel umkämpfte und recht knappe Angelegenheiten und so kam es, dass auch in diesem Spiel beide Teams eher durch leidenschaftlichen Einsatz und kompromisslose Defensivarbeit glänzten, denn durch gelungene Offensivaktionen. Die Entscheidung in dem von ständigen Führungswechseln und Emotionen geprägten Low-Score-Game, fiel in den letzten fünf Minuten, in dem die Distanzschützen des Tabellenführers aus Frintrop zum für sie idealen Zeitpunkt das Wurfglück fanden und mit mehreren Dreiern und Mitteldistanzwürfen einen Vorsprung aufbauen konnten.

 

Tusem Defensive funktioniert, Offensive weniger

Wenn etwas an diesem Abend für den Tusem lief, dann war es in der Gesamtbetrachtung die Team-Defense, mit der man einen normalerweise offensiv starken Gegner auf eine untypisch niedrige Punkteausbeute beschränken konnte. Der Gast aus Frintrop erzielte Punkte fast ausschließlich durch Einzelaktionen in der Zone.

Im Gegensatz zur Verteidigung, lief aber offensiv für den Tusem wenig zusammen. Die Zone war wie zugenagelt für die Center und die sonst gefährlichen Drives aus dem Backcourt kamen nicht zur Geltung. Lediglich aus der Distanz fielen die Würfe regelmäßig, so dass man nicht nur auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer agierte, sondern bis tief in das letzte Viertel immer wieder knappe Vorsprünge erspielte.

Dass es zu größeren Punkteabständen nicht reichte und sich Frintrop weiter im Spiel hielt, lag am nicht ausreichend konstanten Scoring und unnötigen Fehlern im Spielaufbau bzw. Fast-Break.

Dies rächte sich im Spielverlauf.

 

Späte Entscheidung für die Frintroper Adler

Wie bereits letzte Saison, war der Tusem kurz davor, der starken und gut eingespielten Mannschaft aus Frintrop ein Bein zu stellen. Doch da die eigentlich an diesem Tag starke Defensive des Tusem Mitte des letzten Viertels nachließ, konnte der Gegner dies mit mehrern unbeantworteten Dreipunktewürfen gnadenlos auszunutzen und den Sieg clever eintüten.

Am Ende beschreibt die Differenz von 8 Punkten nicht mal den tatsächlichen Spielverlauf, da im gesamten Spiel die Vorsprünge maximal zwei Punkte auf beiden nicht überschritten.

 

Weihnachtsferien zum Energie tanken

Nach der Enttäuschung über die vergebene Chance auf einen Sieg gegen den Primus der 1. Kreisliga, geht der Tusem nun in die wohlverdiente Spielpause.

Achtung Spielverlegung:

Das erste Spiel im neuen Jahr gegen Sterkrade 69ers 2 findet nicht wie ursprünglich angesetzt am 10.01.2019 statt, sondern am 13.01.2019, 18:00 Uhr in der Halle Käthe-Kollwitz-Berufskollegs in Oberhausen.

 

 

 

 

Essen,12.12.2018 - YSA

 

 

 

Auswärtssieg des Tusem Essen 1 bei TV Jahn Königshardt 4 – 35:81

 

Gegen spielerisch und athletisch klar unterlegene Gastgeber siegte der Tusem auswärts deutlich, dabei mussten die Königshardter für ihr Heimspiel in die ungewohnten Halle des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums in Oberhausen ausweichen.

Individuell und als Kollektiv waren die Spieler des Tusem offensiv und defensiv klar im Vorteil und nahmen in der zweiten Halbzeit - auch vor dem Hintergrund des bereits nach 48 Stunden am Dienstag stattfindenden Heimspiels gegen den Tabellenführer Adler Frintrop – etwas den Fuß vom Gaspedal.

 

Tempo-Basketball und konzentrierte Defensive

Es wurde bereits früh im ersten Viertel klar, welchen Verlauf das Spiel an diesem Abend nehmen würde. Der Tusem hielt das Spieltempo hoch, arbeitete gut im Rebound, erzwang Ballgewinne und konnte im Eins-gegen-Eins, Fast-Break oder auch mit Distanzwürfen scoren. Es war an diesem Abend das gesamte Repertoire an spielerischen Elementen, das auf das Parkett gebracht werden konnte.

Schnell erspielte man sich einen zweistelligen Punktevorsprung, den man kontinuierlich ausbaute. Dazu zog man in der Defensive weiter an und dem Gegner fehlten schlicht die spielerischen Mittel, um den Tusem vor größere Probleme zu stellen.

Als klarer Beweis hierfür ist das zweite Viertel zu sehen, in dem der Tusem nach dem offensiv starken ersten Viertel etwas weniger konsequent in der Offensive agierte aber defensiv so stark dominierte, dass es den Gastgebern aus Königshardt tatsächlich nicht gelang, auch nur einen einzigen Punkt in diesem Abschnitt zu erzielen.

 

Souveräne zweite Halbzeit mit kleineren Auszeiten im Spiel

Die Taktik des Tusem hinten konsequent zu verteidigen und vorne zu einfachen Punkten zu kommen, konnte man auch in der zweiten Halbzeit erkennen. Da aber der Gegner keine echte Gegenwehr leistete, hatte der Tusem einige Phasen, in denen Konzentration und Intensität deutlich abnahmen. Dies gefärdete aber insgesamt zu keinem Zeitpunkt das klare Ergebnis, weil den Königshardtern schlicht die Mittel fehlten um wirklich Paroli zu bieten.

Somit wurde es in der zweiten Hälfte ein Spiel im Schongang mit einem Endergebnis, das auch noch deutlicher hätte ausfallen können.

 

Schweres Heimspiel gegen DJK Adler Frintrop 3

Bereits am Dienstag, also zwei Tage nach dem Auswärtsspiel gegen Königshardt, steht eine ganz andere Herausforderung für den Tusem an.

Mit den Adlern aus Frintrop gastiert der bisher ungeschlagene Tabellenführer der 1. Kreisliga in heimischer Halle.

In diesem Spiel muss der Tusem mit durchgängig hoher Konzentration und Intensität agieren, will man dem Primus der Liga ein Bein stellen

 

Los geht es am Dienstag (11.12.2018) um 20 Uhr in der Halle der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Essen Stoppenberg.

 

 

Essen,11.12.2018 - YSA

 

 

Heimniederlage 1. Herren Tusem gegen TB Essen-Überruhr mit 54:68


Nach zuletzt vier Siegen in Serie, verlor der Tusem das erwartet schwere Match gegen den Tabellennachbarn aus Überruhr, trotz eines guten Starts ins Spiel. Das stark ersatzgeschwächte Team – ein Drittel des Kaders fiel aufgrund diverser Krankheiten ausschaffte es aber nicht, ihr Spiel konsequent durchzuziehen. Zu oft ließ man Läufe des Gegners zu und das eigene Scoring war nicht gewinnbringend genug.


Perfekter Start ins Spiel aber keine Konstanz. Direkt nach dem Tip-Off nutzte der Tusem das defensiv lasche und offensiv unglückliche Spiel des Gegners eiskalt aus und führte schnell mit 12-0. Doch die Mannschaft des TB schaffte es besonders im zweiten Viertel ins Laufen zu kommen, Ballverluste in der Tusem Offensive und weniger Zugriff in der Defensive brachten der Gastmannschaft einige einfache Punkte und somit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel bis zur Halbzeitsirene und dem Low-Score Zwischenstand 25:28. Was danach folgte war ein insgesamt enttäuschender und kraftloser Auftritt des Tusem in der zweiten Halbzeit. Ein offensiv verkorkster Start in das dritte Viertel führte dazu, dass erst Mitte des Abschnitts wieder Punkte auf das Scoreboard kamen. Diese Phase nutzte der Gegner eiskalt aus und erspielte sich einen zweistelligen Vorsprung, den der Tusem zwar wieder egalisieren konnte aber die Spielkontrolle blieb insgesamt beim Gegner.


Kleiner Kader - großer Nachteil


Anders als das Team des TB Essen-Überruhr hatte der Tusem weniger Optionen von der Bank, sodass die Belastung für die Starter hoch war und sicherlich hier ein Grund für die Schwächephasen im Spiel zu finden ist.


Das sonst bewährte kämpferische Element im Spiel des Tusem, kam in diesem Spiel nicht ausreichend zur Geltung – zu oft ließ man einfache Punkte des Gegners zu.


Das mehrmalige Aufbäumen wurde zwar mit ausgeglichenen Spielständen belohnt aber zu oft konnte das gegnerische Team größere Vorsprünge wieder herausspielen.


Jetzt heißt es die kleine Pause bis zum nächsten Spiel für eine gute Vorbereitung und ausreichende Genesung der angeschlagenen Spieler zu nutzen.

 

Next Stop: Auswärtspiel gegen TV Jahn Königshardt 4


Nachdem man bereits im letzten Auswärtsspiel gegen den TV Jahn Königshardt 3 ran musste, trifft der Tusem am Sonntag, den 09.12.2018 (16 Uhr) wieder in Oberhausen an, diesmal gegen die 4. Mannschaft des TV Jahn.


Essen, 29.11.2018 - YSA

Tusem 1. Herren mit 67:87 Pflichtsieg gegen TV Jahn Königshardt 3

 

Spielerisch und defensiv schwere Kost gab es im Auswärtspiel letzten Sonntag gegen den Tabellenletzten aus Oberhausen zu sehen. Die individuelle Überlegenheit auf allen Positionen war aber am Ende ausschlaggebend für den ungefährdeten Auswärtssieg in der Willy-Jürissen-Halle – übrigens Heimspielstätte der Basketballer von Schalke 04 in der ProA.

 

Konzentrierter Start und nachlassende Intensität

Der Tusem begann die Partie sehr konzentriert und konnte sich früh einen zweistelligen Vorsprung herausspielen. Zwar spielten das junge Team der Gastgeber eine unangenehme und mobile Mannverteidigung aber speziell im ersten Viertel fand der Tusem durch gelungene Aktionen oft genug den Weg zum Korb.

Doch mit Fortdauer des Spiels wurden die Aktionen offensiv nicht mehr konsequent gespielt und das bereits überschaubare Mannschaftsspiel geriet immer weiter ins Stocken. Als dann im zweiten Viertel auch defensiv mit weniger Intensität gespielt wurde – messbar an sehr vielen Offensivrebounds, die man dem Gegner ermöglichte – konnten sich die Königshardter durch Second-Chance Points und erfolgreiche Dreipunktewürfe etwas herankämpfen.

Dass es aber nie wirklich spannend wurde und der Tusem das ganze Spiel über zweistellig führte, lag daran, dass offensiv genug Feuerkraft zur Verfügung stand und der Gegner im Eins-gegen-Eins unterlegen war. Die Konsequenz hieraus war dann auch die bisher höchste Punkteausbeute der Saison.

 

Tusem mit mehr Optionen

Auf beiden Seiten ließ sich beobachten, dass sobald die Defensive nicht konsequent und agressiv gespielt wurde, kleinere Läufe zustande kamen.

Hierbei war aber der Tusem abgeklärter und reagierte offensiv immer dann wenn es nötig wurde. Dem Team kam zugute, dass man im Kader für das Spiel über schnelle Spieler im Eins-gegen-Eins und im Fastbreak verfügte und diese Offensivaktionen kreieren konnten. Hier waren die Gastgeber deutlich im Nachteil.

 

Nächstes Spiel gegen Tabellennachbarn aus Überruhr

Mit dem TB Essen-Überruhr hat man im nächsten Spiel ein anderes Kaliber zu Gast. Als aktueller Tabellennachbar wird der Tusem speziell in der Defensive eine Schippe drauflegen müssen und das Mannschaftsspiel forcieren gegen zu erwartende variable Verteidigung der Gäste.

 

Das Heimspiel findet am 27.11.2018 (Dienstag) um 20 Uhr in der großen Halle der Gustav-Heinemann-Gesamtschule statt.

 

 

 

Essen, 20.11.2018 - YSA

 

 

Souveräner Heimsieg für Tusem Essen 1. Herren im Spiel gegen Altenessener TV 3 mit 52:37

 

Offensiv nicht so produktiv wie zuletzt auswärts, aber mit deutlich höherer Intensität defensiv – so könnte die Kurz-Analyse des Spiels der ersten Mannschaft des Tusem gegen den Gast aus Altenessen aussehen.

 Bei genauerem Hinsehen, lassen sich aber weitere Einflüsse auf den Spielverlauf und die Rahmenbedingungen erkennen.

Da der Etat-mäßige Trainer Christian Rendchen für dieses Spiel ausfiel, war es der Spieler und Trainer der 2. Mannschaft Christof Weiß Genannt Quäling, der sowohl auf dem Feld agierte, als auch von der Seitenlinie das Team führte.

Der Mannschaft war offensiv anzumerken, dass man nur 48 Stunden vorher ein schwieriges Auswärtsspiel hinter sich gebracht hatte. Spritzigkeit und Intensität waren nicht ausreichend vorhanden – unnötige Ballverluste waren stetiger Begleiter im Spiel des Tusem. Somit tat man sich mit dem Scoren vor allem in der ersten Halbzeit schwer, in der zweiten Hälfte lief es besser auch dank vermehrter einfacher Fastbreak-Punkte, erarbeitet durch gute Aktionen in der Verteidigung. Den Gegner hatte man defensiv stets unter Kontrolle – Altenessen erzielte insgesamt nur 37 Punkte. Schlussendlich fuhr der Tusem einen insgesamt völlig verdienten Sieg ein.

Eine der Aufgaben für die nächsten Spiele, muss ein noch agileres und konzentrierteres Teamspiel in der Offensive sein.

 

Wer erleben möchte, ob diese Aufgabe bereits beim nächsten Auswärtsspiel gegen das aktuelle Tabellen-Schlusslicht TV Jahn Königshardt 3 gelöst wird, kann dies am 18.11.2018 tun. Tip-Off ist um 20:00 Uhr.

 

Essen, 07.11.2018 - YSA

 

 

Tusem Essen 1. Herren gewinnt Auswärtsspiel gegen ETB SW Essen 4 knapp mit 72:74

 

Als echten Arbeitssieg lässt sich das Spiel der ersten Mannschaft des Tusem Essen gegen die vierte Mannschaft des ETB Essen einordnen. Am Ende herrschte zwar Freude und Erleichterung über die gewonnenen zwei Punkte aber vollständig zufrieden konnte keiner aus dem Team sein.

 

Trotz konstanter Führung und Spielkontrolle in den ersten drei Vierteln, in der man mit einer effizienten Zonenverteidigung agierte, wurde das Spiel im letzten Viertel unnötig spannend gestaltet – mit vielen Führungswechseln. Speziell die nachlassende Verteidigung spiegelt sich in den 72 Punkten wider, die man insgesamt zuließ. Vor allem die Distanzschützen des ETB nutzten Nachlässigkeiten in der Perimeter-Verteidigung des Öfteren aus.

Am Ende waren die Umstellung auf eine aggressivere Mannverteidigung, konstant vorhandenes Scoring und die Kaltschnäuzigkeit von der Freiwurflinie in der von taktischen Fouls geprägten Schlussphase die Faktoren, die dafür sorgten, dass man eben doch zwei Punkte mehr als der Gegner auf dem Konto hatte.

 

Speziell die Antworten der erfahrenen Spieler im Team in der schwierigen Phase am Ende des Spiels, sind als weiteres positives Element des Abends zu sehen.

Klar ist aber auch, dass eine Steigerung – insbesondere defensiv gegen als stärker einzustufende Gegner - in den nächsten Spielen definitiv notwendig sein wird.

 

Als nächstes steht mit kurzem Abstand das Heimspiel am Dienstag (06.11.2018) gegen den Altenessener TV 3 an. Das spielt beginnt um 20:00 Uhr in der großen Halle der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Stoppenberg.

 

Essen, 05.11.2018 - YSA

Tusem 1. Herren siegt im ersten Heimspiel deutlich gegen TSV Viktoria Mülheim 2 mit 77:44

 

Nach der knappen Auswärtsniederlage beim TVG Steele am letzten Sonntag, ging es für den Tusem Essen nach knapp 48 Stunden bereits in das erste Heimspiel der neuen Kreisliga-Saison. Zu Gast war das junge Team der TSV Viktoria Mülheim 2, das nach einem etwas schläfrigem Beginn der Hausherren, letztendlich durch eine vor allem in der zweiten Halbzeit klare Leistungssteigerung besiegt werden konnte.

Größere Erfahrung und Intensität auf allen Positionen zahlt sich aus
Auch wenn es ein wenig brauchte bis man ins Spiel fand und der Beginn eher von unkonzentrierten und überhasteten Aktionen geprägt war, war doch erkennbar, dass das unerfahrene und hauptsächlich mit jungen Spielern besetzte Team aus Mülheim an diesem Tag unterlegen sein würde.
Die spielerische und physische Überlegenheit des Tusem wurde nach der holprigen Anfangsphase mit weiterem Verlauf immer deutlicher. Nach einem Punkte seitig noch ausgegeglichenen ersten Viertel, gelang es dem Tusem ab dem zweiten Viertel den Gegner an beiden Enden des Courts immer mehr unter Druck zu setzen. Durch aktive und konsequent zu Ende gespielte Offense wurde die Punktedifferenz nach und nach deutlich zweistellig und die Weichen konnten endgültig auf Sieg gestellt werden, da man dem Gegner auch nur noch 15 Punkte in der gesamten zweiten Halbzeit gestattete.

Verdienter Erfolg mit Luft nach oben

Eins zeigte auch dieses Spiel: Erfahrung, Einsatzwillen und spielerisch-kreative Elemente sind in der 1. Mannschaft des Tusem Essen definitiv vorhanden und führten zum verdienten Erfolg gegen den TSV.
Gleichzeitig sollte das Ziel aber sein, noch konstanter und effizienter auf dem Feld zu agieren. Da nun für die Mannschaft bereits früh in der Saison eine knapp 5-wöchige Spielpause ansteht, gilt es somit die Konzentration im Training hoch zu halten und sich optimal auf die nächsten schweren Aufgaben vorzubreiten.

Das dritte Saisonspiel findet wie erwähnt erst am Sonntag, 04.11.2019 gegen ETB SW Essen 4 statt. Los geht es um 18 Uhr in der Sporthalle Blücherstraße.

 

Essen, 26.09.2018 - YSA

Saisonstart der Basketballer von TuSEM 2 gegen den Deutschen Meister

 

Nachdem die 1. Mannschaft des TuSEM ESSEN e.V. bereits in die Saison gestartet ist, folgt nun am Samstag, den 29.09.2018 um 12:00 das erste Spiel der neuen Saison 2018/2019 für die 2. Herren Mannschaft des TuSEM ESSEN. Hierzu muss der TuSEM Auswärts bei den „Unified Baskets Essen“ des DJK Franz Sales Haus e.V. antreten. Da die Unified Baskets Essen als erste inklusive Mannschaft in der Kreisliga an den Start gehen, sollte der TuSEM gewarnt sein.

In dem Team sind Sportler mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam aktiv und trainieren nach dem Unified-Regelwerk von Special Olympics. Dabei stehen immer drei Sportler ohne und zwei mit Behinderung zusammen auf dem Feld.

Immerhin erwartet der aktuell Deutsche Meister im Unified Basketball, welcher auch bei den Special Olympics Weltspielen 2019 in Abu Dhabi gemeinsam mit der TSV Hagen Unified an den Start gehen werden auf die Basketballer des TuSEM.
Beim TuSEM ist die Mannschaft hochmotiviert und möchte am Ende der Saison sicherlich ganz oben mitspielen. Dazu bedarf es bereits beim Saisonstart einer geschlossenen und engagierten Mannschaftsleistung.

Das Team um Trainergespann Christof Weiß Genannt Quäling und Daniel Hatting kann auf den Kader der letzten Saison, verstärkt um einige Neuzugänge, zurückgreifen. Angeführt von den „alten Hasen“ wird das Junge Team konzentriert nach dem tip-off beginnen müssen, um nicht gleich gegen den „Deutschen Meister“ das nachsehen zu haben.
Das Trainergespann kann zudem auf den gesamten Kader zurückgreifen und somit ist auch eine große Rotation bei Bedarf möglich.

 

Essen, 26.09.2018 - SK

Knappe Niederlage zum Saisonstart für die 1. Herren des Tusem - 62:60 gegen TVG Steele

 

Mit dem Auswärtsspiel beim TVG Steele startete der Tusem Essen mit der 1. Herrenmannschaft in die Saison 2018/2019 der 1. Kreisliga.

Zu dem im Kern zusammen gebliebenen Team sind einige neue Spieler dazugestoßen und auch die Trainerposition wurde im Sommer mit Christian Rendchen neu besetzt.

 

Vielversprechender Start aber fehlende Konstanz in der zweiten Halbzeit

Von Beginn an konnte man spüren, dass sich die Mannschaft einiges vorgenommen hatte für dieses Spiel gegen den ambitionierten Aufsteiger und langjährigen Rivalen aus Steele. Gegen den Gastgeber wurde direkt mit dem Tip-Off defensiv mit viel Einsatz erfolgreich verteidigt und offensiv wurde konstant die Zone attackiert, in Kombination mit einer guten Wurfauswahl aus der Distanz. Eine Strategie die aufging und zu einem knapp zweistelligen Vorsprung im Laufe der ersten Halbzeit führte.

Insgesamt wurde das Spiel von beiden Seiten recht physisch geführt, Ab Mitte des zweiten Viertels häuften sich aber beim Tusem die individuellen Fehler und die Hektik im Spiel nahm zu, auch bedingt durch die Tatsache, dass der TVG Steele durch einige Diskussionen Team-intern und mit den Schiedsrichtern für weitere Hektik sorgte. Dennoch ging der Tusem mit einer Führung in die Halbzeitpause.

Im Verlauf der zweiten Halbzeit gelang es der Heimmannschaft dann den Rückstand nach und nach zu reduzieren, begünstigt durch eine agressivere Mannverteidigung, die dem Tusem in der kleinen Halle des TVG offensiv wenig Platz zur Entfaltung ließ.

Als dann im letzten Viertel auch teils sehr diskussionswürdige Entscheidungen des Schiedsrichterpaares auf beiden Seiten fielen, brach der Fluß komplett zusammen im Spiel des Tusem und schwächere Phasen häuften sich. Die Steeler konnten kurz vor Schluß sogar erstmalig in Führung gehen und gaben diese nicht mehr ab, da der Tusem sich in der entscheidenden Phase unnötige Ballverluste leistete und wichtige Punkte von der Linie vergab.

 

Positive Aspekte für die weitere Saison

 

Trotz der Enttäuschung über das durchwachsene letzte Viertel und die vergebene Chance auf einen Auswärtssieg bei einem gewohnt starken Gegner aus Steele, zeigte das Spiel auch, dass spielerisch und kämpferisch einiges in der Mannschaft des Tusem steckt.

Jetzt gilt es aus dem Spiel die richtigen Erkenntnisse zu ziehen und als Team eine positive Reaktion in den nächsten Spielen zu zeigen.

 

Die Gelegenheit hierzu bietet sich bereits am Dienstag (25.09.2019 – 20 Uhr) im ersten Heimspiel der Saison gegen TSV Viktoria Mülheim 2 in der großen Halle der Gustav-Heinemann-Gesamtschule.

 

 

Essen, 24.09.2018 - YSA

Auswärtsniederlage für Tusem Essen im Pokal - 64:54 gegen Kampfsportschule Sini

 

Im WBV-Pokal 2018/2019 ging es für den Tusem in das Bergische Land nach Wuppertal, wo man sich in der ersten Runde des Wettbewerbs mit der neu gegründeten Basketballabteilung der Kampfsportschule Sini e.V. messen durfte – ein Pokalfight gegen einen physisch und spielerisch starken Gegner und wie sich zeigte, beste Vorbereitung für eine zu erwartend schwere Kreisliga-Saison.

 

Nach einer langen Sommerpause und wenig Vorbereitungszeit, setzte der neue Tusem Coach Christian Rendchen für das Pokalspiel auf einen Kader bestehend aus Spielern der 1. und 2. Mannschaft, die direkt nach dem Tip-Off zeigten, dass es an diesem Nachmittag nicht an Einsatz mangeln sollte. Mit einem 6:0 Run setzte man den Gastgeber direkt unter Druck, der konnte dann aber antworten und glich mit einem eigenen Run aus bzw. schaffte es in Führung gehen.

Im weiteren Verlauf ließ der Tusem durch Nachlässigkeiten im Reboundverhalten und unnötigen Ballverlusten eine zweistellige Pausenführung der Sini-Spieler zu, trotz immer wieder eingestreuter kleinerer Punkteserien. Zwar wurde durch die physische Spielweise des Gegners und teilweise nicht ganz nachvollziehbaren Schiedsrichterentscheidungen zu oft der Fluß im Tusemer Spiel gestört, aber der Einsatz stimmte von der ersten bis zur letzten Sekunde.

 

Vor allem in der zweiten Halbzeit war man nicht nur auf Augenhöhe mit den Basketball spielenden, serbisch und kroatisch stämmigen Kampfsportlern, sondern konnte sogar die Halbzeit mit +6 Punkten gewinnen – durch eine konstant kämpferische Mannschaftsleistung und guten Akzenten defensiv wie offensiv.

Dass es am Ende dennoch eine Niederlage wurde, lag auch an den erfahrenen Spielern auf gegnerischer Seite, die ihrerseits in kritischen Momenten zu scoren vermochten.


So waren am Ende sowohl der Trainer als auch die Spieler mit dem Gesamtbild zufrieden: Konstant guter Einsatz, positiver Teamgeist und viele positive Elemente im Spiel – auf all das kann man in der in Kürze startenden Kreisliga Saison aufbauen.

Der Fokus in den nächsten zwei Wochen liegt jetzt auf einer zwar kurzen aber konzentrierten Saisonvorbereitung. Das erste Saisonspiel der Tusem 1. Herren in der 1. Kreisliga findet am 23. September um 19 Uhr beim TVG Steele statt.

 

 

 

Essen, 11.09.2018 - YSA

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tusem Essen Basketball